Wie entsteht Parodontitis

Jeder Mensch beherbergt in seiner Mundhöhle eine Vielzahl unterschiedlicher Bakterienarten, die so genannte Mundhöhlenflora. Diese Bakterien lagern sich an der Zahnoberfläche, insbesondere im Bereich des Zahnfleischsaumes und der Zahnzwischenräume, an und bilden einen bakteriellen Biofilm, auch Plaque genannt.

Verweilt dieser bakterielle Biofilm über einen längeren Zeitraum im Bereich des Zahnfleischsaumes kommt es zu einer Entzündung und einem Vordringen der Bakterien in die Zahnfleischfurche. Die vorgedrungenen Bakterien, insbesondere Zellwandbestandteile abgestorbener Bakterien, bakterielle Toxine und Enzyme rufen nun eine mehr oder weniger heftige Abwehrreaktion des Körpers hervor. Dabei werden körpereigene Fresszellen, die im Saumepithel und im darunter gelegenen Bindegewebe liegen, aktiviert und nehmen Bakterien oder Bakterientrümmer auf.


Darüber hinaus wird im Zuge dieser Abwehrreaktion der Zellverband des Saumepithels und der Wände der kleinen Blutgefäße durch Botenstoffe aufgelockert, sodass körper-eigene Abwehrzellen, die Leukozyten, aus den Blutgefässen an den Ort des bakteriellen Angriffs wandern können und dort quasi die Verteidigung übernehmen.

Dies ist soweit ein vollkommen natürlicher Vorgang und führt, solange ein akzeptables Gleichgewicht zwischen Angriff und Abwehr herrscht, noch nicht zu einem Abbau von Zahnhaltegeweben.

Eine Reihe von Faktoren jedoch können das Gleichgewicht in diesem System negativ beeinflussen:

  • Menge und Art der Bakterien
  • Grunderkrankungen, die mit einerAbwehrschwäche einhergehen
  • Genetisch bedingte Fehl- oder Überreaktion des Immunsystems
  • Putzhindernisse, z.B. durch Zahnfehlstellungen, die eine effektive Mundhygiene erschweren
  • Rauchen, psycho-sozialer Stress


Ist es zu einer Störung des „Ökosystems Zahnfleisch“ gekommen, so verursachen die ausgelösten Reaktionen einen Abbau der Bindegewebsfasern und des Knochens.
Dies führt unbehandelt zunächst zu einer Lockerung und, letztendlich, zum Verlust der Zähne.

Wie entsteht Parodontitis