Implantologie

Bei der Photo-aktivierten Therapie – PACT® handelt es sich um eine antibakterielle Behandlung ohne Antibiotika. Hauptanwendungsgebiet in unserer Praxis ist die begleitende Behandlung von Parodontitis und Periimplantitis, d.h. von entzündlichen Zahnfleischtaschen um natürliche Zähne oder Implantate. Diese werden von Bakterien verursacht, die auf der Oberfläche einen Biofilm bilden; oberstes Ziel ist also die Beseitigung der Bakterien.

Im Anschluss an die mechanische Reinigung mit Schallinstrumenten und ggf. Pulverstrahlgeräten wird in die Tasche ein Gel eingebracht, welches den PACT®-Farbstoff Toloniumchlorid enthält. Dieser sogenannte Photosensitizer lagert sich an die Zellwände der Bakterien an und wird nach kurzer Einwirkzeit mit einem Diodenlaser aktivert, dabei setzt der Farbstoff aktivierten Sauerstoff frei der zu einer Abtötung der Bakterien führt. Durch das Verfahren werden grampositive, gramnegative und auch antibiotikaresistente Keime zu 99,9% eliminiert. Nach der Behandlung wird der Farbstoff rückstandsfrei abgespült, sodass es keine Beeinträchtigung der Wundheilung oder der Ästhetik gibt. Die photo-aktivierte Therapie ist praktisch nebenwirkungs- und schmerzfrei, es gibt keine Resistenzbildung und sie kann jederzeit wiederholt werden. In vielen Fällen kann so die systemische Gabe eines oder mehrerer Antibiotika vermieden werden. Das wissenschaftlich gut dokumentierte Verfahren kann auch zur Behandlung anderer bakterieller Entzündungen im Mundraum angewandt werden.

Implantologie