Aufbau der Zahnhaltegewebe

Ein Zahn besteht aus einer Zahnkrone, der Wurzel und dem vitalen Gewebe im Inneren, dem „Nerven“. Die Zahnwurzel verankert den Zahn im Kiefer und ist von einer speziellen Hartgewebsschicht, dem Wurzelzement bedeckt. Zwischen diesem Wurzelzement und dem Kieferknochen erstreckt sich ein bindegewebiger Faserapparat, der den Zahn elastisch im Knochen aufhängt.

Auch im Bereich oberhalb des Kieferknochens befindet sich eine Bindegewebemanschette, die dem Zahnfleisch seine mechanische Stabilität verleiht. Die eigentliche Versiegelung des Halteapparates gegenüber der Mundhöhle findet durch spezielle Oberflächenzellen, dem so genannten Saumepithel statt. Diese Zellen haften mit speziellen Zellwandbestandteilen sowohl dem Wurzelzement als auch dem Zahnschmelz an und sollen ein Eindringen von Bakterien aus der Mundhöhle verhindern.

Aufbau der Zahnhaltegewebe